Erfrischung nicht nur für müde Wandererfüße!

Der Fennerbach hat es den Margreider Bürgern gegenüber nicht immer gut gemeint. Mehrmals ist der Bach wegen heftiger Regengüsse übergegangen, am schlimmsten in den fünfziger Jahren. Die riesige Wassermenge hat manches an Stein und Geröll mit sich getragen, durchs Dorf und bis in die Häuser hinein.

Heute rinnt das kühle Wasser vom Fennberger Hochplateau durch eine Kluft im Berg, dann durch einen sicheren Kanal mitten durchs Dorf bis in die „Grutz“ neben der Tennisanlage. Da, im Schatten der Bäume, kann man in den 2018 installierten Becken Wasser treten, die Arme ins kühle Wasser tauchen oder auch einfach nur sitzen und das Platschern des Wassers und das Zwitschern der Vögel geniessen.

Es sind drei Becken, zwei mit dem frischen Wasser des Fennerbachs, einer für die Arme mit Trinkwasserqualität. Wer will, kann auch im Fennerbach „wild“ Kneippen.


nach oben