Der südlichste Teil Südtirols ist eine wahre Genusslandschaft

Hier klicken⇒ News! 

Hier gibt’s von allem ein wenig mehr: ein wenig mehr Sonne, ein wenig mehr Wärme, ein wenig mehr „dolce vita“: die perfekten Voraussetzungen für einen perfekten Urlaub in Südtirol. Das Südtiroler Unterland, das an der Salurner Klause neben der Landes- auch die Sprachgrenze zum benachbarten Trentino bildet, ist seit jeher Bindeglied zwischen zwei Kulturen. Das kann man an den Bauten, den Dialekten und an den kulinarischen Spezialitäten in Kurtatsch, Margreid und Kurtinig recht deutlich sehen. Die Südtiroler Weinstraße, die zum Teil der antiken Römerstraße „Via Claudia Augusta“ folgt, bringt Sie in kurzer Zeit nach Bozen, von wo aus es nur ein Katzensprung in die Dolomiten ist. Der neu angelegte Etschtal-Radweg, der inzwischen fast vollständig die Strecke Meran - Verona abdeckt - mit einer Abzweigung zum Gardasee - macht das Gebiet zu einem Radurlaub-Paradies.

Kurtatsch, Margreid und Kurtinig: Drei Dörfer - ein Charakter

Ganz im Zeichen der Sonne und des Weines stehen die Südtiroler Weindörfer Kurtatsch, Margreid und Kurtinig. Südliches Flair verbreitet die weite Reblandschaft mit Zypressen, Oleander, Feigen- und Olivenbäume. Leicht ansteigende Wege führen zwischen verstreut liegenden Höfen, Weingärten und Mischwäldern über die Mittelgebirgsterrassen von Penon und Graun zum  Fenner  See, wo man die sprichwörtliche Sommerfrische genießen kann. Dort findet man Mammutbäume (über 100 Jahre alt), sowie Europas höchstgelegenes Müller-Thurgau-Weingut. In Margreid bedeckt die 1601 gepflanzte Rebe eine ganz Hauswand. Viele architektonische Details zeugen von der Verschmelzung nördlicher und südlicher Kultur: sandsteingerahmte Torbögen und Doppelbogenfenster, Loggien und kunstvoll geschmiedete Fenstergitter. Drei Naturklettergärten und ein Klettersteig lassen für geübte Kletterer keine Wünsche offen. Durch die südliche Lage ist das Wandern und Radfahren hier zu jeder Jahreszeit möglich. Ein besonderes Erlebnis sind Spaziergänge oder Radtouren durchs Blütenmeer der Apfelbäume im April. Ein Weinlehrpfad, Wein- und Törggelewanderungen, Führungen im Museum Zeitreise Mensch sowie Apfelseminare und Kellerführungen mit Weinproben werden angeboten. Zahlreiche Konzerte, Wein- und Dorffeste laden zum Mitfeiern ein.